Little Planets / Panoramen

So nun habe ich die Galerie noch etwas erweitert um eine spezieller Art der Fotografie und Bildbearbeitung besser darstellen zu können. Gerade die Panoramafotografie hat es mir in der letzen Zeit besonders angetan. Hierbei werden mehrere Bilder zu einem Gesamtbild zusammen gesetzt. nur sind mir meist 360 Grad Panoramen einfach zu langweilig…

Daher habe ich mich eine ganze Weile mit der Erstellung und Bearbeitung von Panoramen zu Little Planets wie diesen Hier beschäftigt:

Das normale Panorama wird bei einem LittePlanet immer als Grundlage verwendet. Aus diesem lassen sich dann kleine Kugel bauen. Einzige Anforderung ist dass die Enden des Panorama zusammen passen. Bei einem 360° Panorama ist das aber immer der Fall.

Aufnahme

Für die Aufnahme von Panoramen empfiehlt sich üblicherweise die Verwendung eines Stativs. Hat man aber nicht unbedingt immer zur Hand, wenn man nicht explizit für Panoramen unterwegs ist.

Solltet ihr mal kein Stativ dabei haben, nehmt euer weitwinkligstes Objektiv und fokussiert manuell auf unendlich, am besten auf f8 oder ähnlich abgeblendet. Dies sorgt zwar in den Einzelbildern für etwas mehr Verzerrung, welche aber dann später in der Nachbearbeitung korrigiert werden kann.

Generell ist die Aufnahme mit Stativ und Nodal Punkt Adapter zu bevorzugen. Wichtiger ist eine ausreichende Überdeckung und gleiche Einstellungen der Kamera. Bei Aufnahmen ohne Staiv kann es dann eher zu Problemen beim Zusammensetzen mit LR kommen.

Generell empfehle ich für Aufnahmen von Panoramen, Little Planets das Hochformat. Man braucht zwar ein paar Bilder mehr für den gewünschten Ausschnitt, aber man gewinnt auch 1/3 mehr an Auflösung in der Höhe des Bildes. Mehrreihig sollten 2 Reihen ( vorausgesetzt man verwendet ein weitwinkliges Objektiv mit mindestens 90° Blickwinkel) um eine komplette Kugel zu erfassen.

Nachbearbeitung

Optimierung der Einzelbilder

Der erste Schritt bei der Erstellung eines Panorama ist die grundlegende Bearbeitung der Einzelbilder. Ich persönlich verwende hierfür wie Bei allen anderen Bildern Lightroom. Also nach dem normalen Import wird für die Serie entsprechen das Eines der Bilder gegen die Sonne entsprechend eingestellt auf dir optimale Anzeige. Inklusive Schärfen, Entrauschen, und Ojektivkkorrektur. Diese damit gewonnenen Master Einstellungen können Dann mit Shift +S bzw Cmd + S auf die anderen Bildern der Serie übertragen werden. Nach dem alle Bilder noch mal gecheckt wurden kann es dann auch mit dem Zusammensetzen zum Panorama begonnen werden.

Zusammensetzen der Panoramen

Hier sind mehrere Wege möglich um aus den Einzel bilder das Panorama zusammen zu setzen. Bei Aufnahmen mit Stativ funktioniert normalerweise die Panorama Funktion von Lightroom entsprechend gut und ist damit meist der schnellst Weg.

Sollte die Funktion hin versagen lassen sich meist kleinere Panoramen zusammen setzen, welche dann in anderen Tools wie Photoshop weiter kombiniert werden können. Gerade bei Panorama welch ich ohne Stativ aufgenommen habe zeigen diese Verhalten.

Beim zusammen setzten mit Photoshop öffnet man erst alle Teilpanoramen und kopiert diese alle in eine Datei in unterschiedliche Ebenen. Anschließend werden alle Ebenen markiert und mittels Ebenen ausrichten angeordnet. Das Gesamtbild wird dann zugeschnitten und die Ebenen zu einer Einzigen zusammengefasst. Schon hat man auf dem Weg das Panorama zusammen gefügt.

Little Planet erzeugen

Ausgehend von dem fertigen Panorama, kann dann mit wenigen Aktionen dann ein LittePlanet erzeugt werden. Erster Schritt ist das rechteckige Panorama durch Photoshop in ein quatratissches Format bringen lassen. Ja hierbei entstehen Verzerrungen, aber dies sind nicht relevant. Je nach dem ob nun ein LittePlanet oder eine Röhre entstehen soll muss das verzerrte Bild ausgerichtet werden. Um den Planeten zu erstellen muss das Bild noch um 180° gedreht werden. Röhre erfordert keinen Zwischenschritt. Nun wird auf das Bild in Photoshop ein Verzerrumgsfilter angewendet (Rechteck – >polar). Damit ist der LittePlanet schon fast fertig… Nur noch mit Photoshop Mitteln die entstehende Kante verschwinden lassen und ggf den Rand um den Planeten mittels Reparaturfunktion gleichmäßiger wirkenlassen. Zuschneiden und exportieren und dann ist der Planet fertig.